So kannst Du bei Deiner Traumhochzeit Geld sparen

So kannst Du bei Deiner Traumhochzeit Geld sparen

Für die meisten Paare ist die eigene Hochzeit der mit Abstand teuerste Tag in ihrem Leben. Für eine Hochzeit mit 60 Gästen zahlen deutsche Paare im Schnitt etwa 13.000 Euro. In vielen anderen Ländern kostet dieser besondere Tag oft mehr als das Doppelte. Nach oben sind dem Preis keine Grenzen gesetzt. Aber keine Sorge, es geht auch günstiger. Wir haben für Dich ein paar Möglichkeiten zusammengestellt, bei Deiner Hochzeit zu sparen.

So kannst Du bei Deiner Traumhochzeit Geld sparen!
So kannst Du bei Deiner Traumhochzeit Geld sparen!

1. Der frühe Vogel bekommt das beste Preis-Leistungs-Verhältnis

Eine rechtzeitige Planung kann sich sehr positiv auf den Preis Deiner Hochzeit auswirken. Achte also darauf, dass zwischen Verlobung und Hochzeit ausreichend Zeit ist, um in Ruhe nach Locations und verschiedenen Dienstleistern zu suchen. Je weiter im Voraus Du mit der Planung beginnst, desto mehr Auswahl wirst Du haben. Nimm Dir Zeit, um alle Angebote gründlich zu prüfen und zu vergleichen. Du wirst überrascht sein, wie stark sich die einzelnen Anbieter voneinander unterscheiden

2. Auch bei Hochzeiten gibt es eine Nebensaison

Ähnlich wie Hotels unterscheiden auch Hochzeitslocations, Fotografen und DJs in der Regel zwischen Haupt- und Nebensaison. Wer an einem weniger beliebten Datum heiratet, hat nicht nur eine größere Chance, die Traumlocation zu ergattern, sondern zahlt häufig auch noch weniger dafür. Auch Fotografen und DJs bieten ihre Dienste in der Nebensaison oft günstiger an, um die eigene Auslastung zu erhöhen.

Die meisten Paare entscheiden sich aufgrund des Wetters für eine Hochzeit in den Sommermonaten, aber auch im Frühjahr oder Herbst kann man viel Glück mit dem Wetter haben und insbesondere die Anzugträger werden es Dir danken, wenn Deine Hochzeit nicht bei 30 Grad im Schatten stattfindet.

3. Falls jemand jemanden kennt, der jemanden kennt…

Der beste Freund Deines Onkels hat eine alte Scheune? Die Cousine Deines Kumpels leitet ein Restaurant? Manchmal lohnt es sich, bei Freunden und Verwandten nachzuhaken, ob nicht vielleicht jemand jemanden kennt, der einem ein faires Angebot für die Location, das Catering oder andere Dienstleistungen machen kann. Nachfragen kostet nichts. Erzähle Deinem Umfeld von Deinen Plänen und Wünschen und frage nach, ob jemand eine gute Idee hat. Du wirst überrascht sein, wie gut Du vernetzt bist.

4. Selbst ist die Braut/der Bräutigam

Deko, Tischkarten, Gastgeschenke, Einladungen – viele Dinge kann man selbst machen, anstatt einen Profi damit zu beauftragen. Im Internet findest Du zahlreiche Ideen für kostengünstige DIYs. Wenn Du also die Zeit hast, kannst Du hier viel Geld sparen oder Dir den einen oder anderen Wunsch ohne Aufpreis zusätzlich erfüllen. Vielleicht gibt es in Deinem Freundeskreis auch jemanden mit einer besonders schönen Handschrift oder großem Bastelgeschick, der Dir für kleines Geld unter die Arme greifen würde. Auch beim Kuchenbuffet kannst Du Dir guten Gewissens von Deinen Gästen helfen lassen.

5. Weniger ist manchmal mehr

Das gilt auch für Hochzeitsgäste. Geh Deine Gästeliste noch einmal durch und überlege Dir, wen Du unbedingt dabeihaben möchtest und wer vielleicht nur auf der Liste steht, weil es sich nun mal so gehört oder die Person Dich auch eingeladen hat. Bei einer Hochzeit sollte es nicht um Höflichkeiten gehen. Lade also nur Leute ein, mit denen Du gerne feiern möchtest. Eine kürzere Gästeliste hat gleich mehrere Vorteile. Die Kosten sind geringer, die Auswahl passender Locations ist größer, Du hast mehr Zeit für jeden einzelnen Gast und Du wirst Dich auf Deiner eigenen Feier wohler fühlen, wenn nur Menschen da sind, mit denen Du Dich gern umgibst.

6. Gutes Timing ist alles

Wenn Du wie in Punkt 1 beschrieben, ausreichend Zeit eingeplant hast, dann hast du möglicherweise auch eine Chance, ein paar Schnäppchen zu machen, indem Du bestimmte Dinge zum richtigen Zeitpunkt einkaufst. Wenn Du Deine Deko zum Beispiel romantisch gestalten möchtest, dann lohnt es sich, online oder auch im Einzelhandel zu stöbern, wenn der Valentinstag gerade vorbei ist. Auch Gastgeschenke, Pralinen oder Süßigkeiten für eine Candy Bar kannst Du dann oft stark reduziert ergattern. Dein Lieblingsdekoladen veranstaltet jedes Jahr einen großen Sale? Dann stelle Dir schon mal einen Wecker und bereite eine Liste mit den Dingen vor, die Du brauchst. Achte außerdem auf Gutscheine und abonniere gegebenenfalls Newsletter von den Shops und Dienstleistern, die Dir gefallen.

7. Geschenke, Geschenke, Geschenke

Die meisten verschenken Geld zur Hochzeit. Das wird auch häufig so vom Brautpaar gewünscht, denn so kann zumindest ein Teil der Kosten gedeckt werden. Alternativ kannst Du Dir aber auch kleinere Programmpunkte von Deinen Gästen wünschen, zum Beispiel ein Feuerwerk, Luftballons, einen Show Act oder eine Fotobox. Dadurch musst Du nicht nur weniger Geld für Deine Hochzeit vorstrecken, sondern sparst auch ein wenig Aufwand, indem Du die Organisation abgibst.

8. Saisonal und regional schont den Geldbeutel

Auch bei der Blumendeko kannst Du die Kosten reduzieren, indem Du Dich für saisonale Blumen entscheidest. Diese können die Floristen Dir wesentlich günstiger anbieten als Blumen, die aus dem Ausland eingekauft oder in teuren Gewächshäusern angepflanzt wurden. Dasselbe gilt auch für das Essen. Gerichte mit saisonalem und idealerweise auch noch regionalem Gemüse sind in der Regel günstiger und zugleich frischer. Allgemein hat die Auswahl des Essens einen großen Einfluss auf den Preis der Hochzeit. Wer beispielsweise statt Rindfleisch nur Geflügel und Schwein serviert, kommt wesentlich günstiger davon.

9. Bier und Wein – mehr muss nicht sein

Getränke sind teuer und machen nicht selten einen der größten Posten auf der Endabrechnung aus. Mittlerweile verzichten daher viele Paare darauf, sämtliche Spirituosen auf die Karte zu setzen und bieten stattdessen nur Wein und Bier, Kaffee und vielleicht noch ein paar Kurze oder ausgewählte Longdrinks an. Sonderwünsche sind dann von den Gästen selbst zu bezahlen. Andere wiederum kaufen den Alkohol separat ein und bringen diesen mit zur Location. In der Regel verlangen die Locations hierfür eine Gebühr, sogenanntes Korkgeld. Insgesamt ist das Mitbringen eigener Getränke aber meistens trotzdem günstiger.

Wie Du siehst, gibt es einige Möglichkeiten, den Preis Deiner Traumhochzeit ein wenig zu reduzieren. Eines solltest Du dabei aber nicht vergessen: Deine Hochzeit soll einmalig und unvergesslich werden und Du möchtest diesen Tag in vollen Zügen genießen. Spare daher nicht am falschen Ende. Achte darauf, dass das, was Dir wirklich wichtig ist, bei der Planung an erster Stelle steht und streiche nur Dinge, auf die Du gut verzichten kannst.

Ein guter DJ oder eine gute Band sind maßgeblich für die Stimmung auf Deiner Feier. Auch das Essen trägt wesentlich zum Wohlbefinden Deiner Gäste bei. Und nach der Hochzeit bleiben nur die Erinnerungen und die Fotos. Deshalb sollte an diesen Punkten nicht unnötig gespart werden.