Fotobox Aufgaben in Knipskeksen und zwei weitere Ideen für leckere Gastgeschenke – Gastbeitrag von The Culinary Trial

Maike von Culinary TrialHallo liebe Freunde der Fotoboxen und hoffentlich auch des klebrigen Gebäcks – ich bin Maike, komme aus Leipzig und schreibe auf the-culinary-trial.de über die zuckersüßen (und manchmal auch etwas herzhaften) Seiten meines Lebens. Heute habe ich die Ehre, für die lieben Menschen von foboxy einen Beitrag zu schreiben und habe mich einmal darin versucht, süße Dinge mit Fotoboxen zu kombinieren. Ha, gar nicht mal so einfach! 😀 Zum Glück gab es hier und da ein paar flotte Ideen, die wir zusammen getragen haben und somit präsentiere ich euch heute ein etwas außergewöhnliches Gastgeschenk mit Aufgaben für Eure Fotobox – den Knipskeks!

Fotobox Aufgaben in Knipskeksen

Nun fragt ihr euch vielleicht, was das denn ist, so ein Knipskeks? Die Fotos lassen es bestimmt bereits erahnen, es handelt sich um einen (ganz und gar selbst gebackenen) Glückskeks, der jedoch nicht die Zukunft verrät, sondern – tadaaaa – eine Aufgabe für die Fotobox enthält. Als Vorlage dient hierbei das Kartenspiel „Knips“, das zu jeder Box von foboxy dazu geliefert wird und somit können sich eure Gäste noch an ihrem Platz die ersten Gedanken machen, wie sie ihre ganz besondere Fotoaufgabe umsetzen wollen. Ich finde die Idee ziemlich großartig, denn wer liebt es bitte nicht, einen Glückskeks zu öffnen und zu sehen, was ihm das Schicksal zugelost hat? Ganz genau, eine prima Sache. ; ) Und solltet ihr vor Kreativität nur so sprudeln, fallen euch sicher noch weitere tolle Fotoaufgaben ein, die ihr auf die Zettel bringen könnt. Falls nicht, druckt ihr die Vorlage einfach mehrfach aus.

Müsli

Damit eure Gäste eure Party dann aber nicht mit leeren Händen verlassen müssen, sobald der Keks verspeist ist, habe ich mir noch zwei weitere flinke Präsente überlegt, die ihr ihnen an den Platz stellen könnt- einen easypeasy Knabbermix und ein ganz schön großartiges Schoko-Nuss-Müsli. Beides ist schnell gemacht, sieht hübsch aus und lässt sich gut eine Woche vorher zubereiten, also spricht doch wirklich kaum noch was dagegen, eins von beiden auszuprobieren, würde ich meinen. ; ) Und damit auch die, die schon in Kürze feiern, noch die Möglichkeit bekommen, diese kleinen, aber feinen Ideen umzusetzen, geht es nun direkt an die Rezepte.

Ich wünsche euch allen eine grandiose Feier und bin mir sicher, dass ihr und eure Gäste eine Menge Freude an der Fotobox und diesen kulinarischen Geschenken haben werdet. In diesem Sinne- lasst es euch gut gehen! : )

Knipskekse

Was ihr braucht: einen Zirkel, einige Bögen Backpapier, einen kleinen Pinsel, hübsche Muffinförmchen, kleine Klarsichtbeutel/Zellglasbeutel (mit Boden), hübsches Geschenkband, weiße (runde) Aufkleber und einen Stift, die ausgedruckten und ausgeschnittenen Knipskeksaufgaben in beliebiger Anzahl.

Ich habe Euch hier in Zusammenarbeit mit foboxy eine gratis Auswahl an Fotobox Aufgaben zum Ausdrucken und Ausschneiden zur Verfügung gestellt:

Fotobox-Aufgaben als PDF downloaden

Zutaten (für 20 Kekse)

2 kalte Eiweiß
3 EL Sonnenblumenkernöl (Raps geht auch)
3 EL Wasser
60 g Mehl
90 g Zucker
25 g Speisestärke
1 TL Puderzucker
einige Spritzer Zitronensaft
hübsche Zuckerstreusel und essbarer Glitzer für die Deko

Zubereitung

  1. Zeichnet zunächst mit dem Zirkel einige 8cm große Kreise auf das Backpapier und schneidet diese großzügig quadratisch aus. So könnt ihr später die Kekse nacheinander aus dem Ofen nehmen und habt mehr Zeit zum Formen.
  2. Für den Teig schlagt ihr mit dem Handrührgerät das Eiweiß in einer fettfreien, sauberen Schüssel etwa 30 Sekunden lang leicht schaumig. Nun gebt ihr Öl, Wasser, Mehl, Zucker und Stärke zum Eiweiß und vermengt alles zu einem glatten Teig. Lasst den Teig etwa 15 Minuten gut abgedeckt im Kühlschrank ruhen. Heizt währenddessen den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vor.
  3. Nehmt den Teig aus dem Kühlschrank und legt die Aufgabenzettel parat. Nun legt ihr 2 bis maximal 3 Backpapierzuschnitte auf ein Blech und gebt je einen Esslöffel Teig darauf. Nun verstreicht diese Kleckse mit der runden Seite des Löffels, sodass glatte Teigpunkte entstehen. Backt die Kekse nun für etwa 5 Minuten. Da die Kekse nach dem Backen sehr flink gefaltet werden müssen, sollte man wirklich nur wenige auf einmal backen.
  4. Sobald der Teig beginnt braun zu werden, nehmt ihr den ersten Keks aus dem Ofen. Trennt den Keks mit einem Messer vom Backpapier und legt eine Fotoboxaufgabe mittig darauf. Nun faltet ihr den Keks in der Mitte und biegt ihn anschließend mit der geschlossenen Seite nach unten über eine kleine Schüssel. Nehmt zügig den zweiten Keks aus dem Ofen und verfahrt genau so, dann ebenso mit dem dritten Keks. Damit die Kekse sich nicht wieder verformen, legt sie am besten in die Mulden einer Muffinform oder in kleine Tassen hinein. Schaut euch am besten ein paar Videos zum Formen der Glückskekse an, schaden kann es allemal nicht.
  5. Sind alle Kekse gebacken, können sie nun hübsch verziert werden. Dazu rührt ihr den Puderzucker mit wenigen Spritzern Zitronensaft zu einem dickflüssigen Guss an und tragt diesen dünn mit dem Pinsel auf den Rändern eines Kekses auf. Nun können Streusel und essbarer Glitzer aufgestreut werden. Verpackt die getrockneten, fertigen Kekse entweder direkt für eure Gäste oder lagert sie luftdicht verpackt.

Und nun geht’s ans Verpacken: Setzt je einen fertigen Knipskeks in ein Muffinförmchen, schiebt dieses in einen kleinen Zellglasbeutel und bindet diesen mit Geschenkband zu. Nun müsst ihr nur noch einen kleinen Hinweis aufkleben, damit eure Gäste auch wissen, dass der Keks direkt geöffnet werden soll- et voilà, fertig sind eure Knipskekse. Zugegeben, ein bisschen Arbeit ist es schon, aber bestimmt habt ihr viele helfende Hände parat oder die Trauzeugin ist so lieb, die ganze Geschichte zu übernehmen? ; )

Quelle: Das Rezept zu den Keksen habe ich bei der famosen Küchendeern Jasmin gefunden. Merci, du Liebe!

Schoko-Nuss-Müsli

Was ihr braucht: 10 Gläser à 212 ml (diese hier zum Beispiel) mit passenden Deckeln, hübsches Papier, Lochstanzer (ca. 3,5 cm) oder Zirkel und Schere, Buchstabenstempel mit Tinte (oder einen schicken Stift), doppelseitiges Klebeband

Zutaten (für 10 Gläser mit 212 ml Fassungsvermögen)

150 g zarte Haferflocken
350 g kernige Haferflocken
100 g gestiftelte Mandeln
250 g Schoko-Nuss-Aufstrich
20 g Öl
100 g backstabile Schokotropfen
eventuell hübsche Zuckerstreusel für die Optik

Zubereitung

  1. Heizt den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vor und legt ein Backblech mit Backpapier aus.
  2. Mischt nun die Haferflocken und die Mandeln in einer großen Schüssel und erwärmt den Schokoaufstrich zusammen mit dem Öl in einem Topf. Nun gebt ihr den Schokoaustrich-Öl-Mix zu den Haferflocken und vermengt alles ordentlich miteinander, sodass alle Haferflocken ummantelt sind. Nun fügt ihr die Schokotropfen hinzu.
  3. Gebt die Mischung auf das Backblech und drückt die Masse fest an, dann backt ihr das Müsli für 12 bis 15 Minuten. Nehmt das Blech aus dem Ofen und lasst das Müsli komplett abkühlen. Jetzt zerreibt ihr es zu streufähigem Müsli, rührt eventuell Streusel unter und verpackt es direkt luftdicht.

Und nun geht’s ans Verpacken: Füllt jedes Glas locker mit Müsli (es reicht perfekt für 10 Gläser) und verschließt es sorgfältig. Nun schneidet ihr aus dem Papier 10 Kreise (etwa 3,5 cm) aus und stempelt oder schreibt euren Wunschtitel – bei mir ganz einfach „Müsli“ – darauf. Klebt die Etiketten mit doppelseitigem Klebeband auf die Gläser, wenn ihr mögt, könnt ihr ebenso noch Rückseiten entwerfen, auf denen die Zutaten oder eure Dankesgrüße drauf stehen. Und tadaaa, schon fertig : )

Knabbermix

Was ihr braucht: 10 Gläser à 220 ml (diese hier zum Beispiel) mit passenden Deckeln, Klammern und Gummiringen, hübsches Papier, Lochstanzer (ca. 3,5 cm) oder Zirkel und Schere, Buchstabenstempel mit Tinte (oder einen schicken Stift), doppelseitiges Klebeband

Zutaten (für 10 Gläser mit 220 ml Fassungsvermögen)

200 g Mandeln, mit Haut
100 g kleine Salzbrezeln
1 Tüte Schokolinsen mit Minzgeschmack (250 g)
1 Tüte „Berries“ von Haribo (200 g)
10 große (oder etwa 30 kleine) Oreos

Zubereitung

  1. Heizt den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vor. Legt ein Backblech mit Backpapier aus. Röstet nun die Mandeln für etwa 10 Minuten im heißen Ofen, nehmt sie dann heraus und lasst sie komplett abkühlen.
  2. Füllt nun alle „Zutaten“, auch die Mandeln, vorsichtig in eine große Schüssel und vermengt sie zärtlich miteinander. Achtet darauf, dass die Brezeln und die Schokolinsen unversehrt sind und sortiert eventuell gebrochene Kandidaten aus. Solltet ihr große Oreos benutzen, mischt diese nicht mit den anderen Zutaten, sondern gebt sie einzeln in das Glas, bevor die anderen Leckereien eingefüllt werden.
  3. Füllt den Knabbermix nun in die 10 Gläser und verschließt diese sorgfältig und luftdicht.

Und nun geht’s ans Verpacken: Schneidet aus dem Papier 10 Kreise (etwa 3,5 cm) aus und stempelt oder schreibt euren Wunschtitel – zum Beispiel „Knabbermix“ – darauf. Klebt die Etiketten mit doppelseitigem Klebeband auf die Gläser, wenn ihr mögt, könnt ihr ebenso noch Rückseiten entwerfen, auf denen eure Dankesgrüße drauf stehen. Easypeasy, oder? : )


Dieser Beitrag wurde von unserer famosen Gastautorin Maike von „The Culinary Trial“ geschrieben. Vielen Dank Maike!
Schaut Euch in ihrem Blog weitere Rezepte und Backideen an: